Zum Hauptinhalt springen

Mozart

MAGNA EXOTIC LINE Metamorphit | Marmor

Gesteinsart

Metamorphit

Untergruppe

Marmor

Abbauort

Portugal

Gesteinsalter

ca. 250 Mio. Jahre

Farbe

weiss

Struktur

geadert


Gesteinskunde

Gesteinsart Metamorphit: Metamorphit ist die Sammelbezeichnung für Umwandlungsgesteine, die aus verschiedenen alten Materialien durch die Natur zu etwas Neuem geworden sind.

Untergruppe Marmor: Marmor ist die Sammelbezeichnung für umgewandelte Gesteine, die aus kalkigen oder dolomitischen Sedimentgesteinen entstanden sind. Bei der Umwandlung gehen alle im Ursprungsmaterial vorhandenen Strukturen verloren. Die notwendige Temperatur unter Luftabschluß ist größer als 400°C und der notwendige Druck kann bis zu 10 Kilobar betragen. Die Kristallrichtung ist dann i. d. R. im rechten Winkel zur Druckrichtung. Je nach Druck und Temperatur kann diese Masse dann „zähflüssig“ werden und Falten und Strukturen bekommen ohne zur Rißbildung zu neigen.
Ein Gestein, das z. B. Fossilien enthält, ist kein Marmor. Reiner Marmor ist weiß, Kohlenstoff sorgt z. B. für graue Farbe (die grauen Adern im Carrara C). Andere Farben entstehen durch enthaltene Erze. Gelbliche, rosafarbene oder rötliche Sorten enthalten meist Eisenoxyde. Andere Farben, wie seltene grünliche Marmore, enthalten Vanadinerz oder Chlorit.
Die Ursprungsgesteine sind meist massive Kalksteinbänke oder auch Mergelschichten aus Meeresbecken die später erst verdichtet wurden. Je nach Kristallbildung können blickdichte bis transluzente Marmorsorten entstehen.

Geologische Geschichte

Zu dieser Zeit lebte: Am Ende des Perms war eine Eiszeit, die mehrere Millionen Jahre andauerte. Dadurch war der Perm zu dieser Zeit eine Trockenzeit, da das Wasser im Eis gebunden war. Der Perm wird auch das Zeitalter des Sandes und des Salzes genannt, da dort die meisten alten Sandsteine und vor allen Dingen die Salzlagerstätten durch die Trockenheit entstanden. Der sibirische Trapp, eine Riesenfläche, die durch Aufbrüche der Erdkruste mit Basalt bedeckt wurde, läutete das Ende des Perms und gleichzeitig den Beginn der Kreidezeit ein. Mehr als 60% der Arten verschwanden von der Erde, wie die Mesosaurier in den Meeren und die Paraiasaurier an Land. Reptilien waren die vorherrschenden Tiere auf der Erde. An Land waren zuerst die sumpfliebenden Farne dominant, die durch die Trockenheit später von den trockenresistenten Koniferen, Samenfarnen und ähnlichen Urformen abgelöst wurden.

Portugal war nicht immer mit der iberischen Halbinsel verbunden. Vor 500 Mill. Jahren lag Portugal am Rand einer Küste und war zur Hälfte vom Meer bedeckt. 30 Mill. Jahre später war es ganz unter Wasser, wo sich die ersten kalkigen Ablagerungen bildeten, die vom damaligen Polareis bedeckt wurden. Die Bildung der Marmore in Portugal startete vor 300 Mill. Jahren, als sich das Thetismeer langsam schloß. Die Erde wurde gefaltet und die ehemaligen Kalksteinbänke wurden in größere Tiefen gedrückt, wo sie umkristallisierten. Inmitten des neuen Kontinents Pangäa verblieben sie mehrere Millionen Jahre, bis er auseinanderbrach. Die iberische Halbinsel war eines dieser Bruchstücke, die langsam auf die eurasische Platte drückte und die Pyrenäen auffaltete. Seitdem wurden die Vorkommen von Mozart langsam aus der Tiefe gehoben, wo man sie heute nahe der Stadt Nave aus dem Berg abbaut.

Besonderheiten

Abbauort: Nave Südportugal

Anwendungsbereiche

  • Innenbereich trocken
  • Wandverkleidung
  • Bodenbelag
  • Treppe
  • Wärmelampe geeignet
  • Innenbereich nass
  • Dusche
  • Waschtisch
  • Bodenbelag

Die individuelle Eignung des ausgesuchten Steins für Ihr Projekt sollte in einer persönlichen Beratung besprochen werden. Unser MAGNA Beratungsservice steht Ihnen gerne zur Verfügung.