//
Zum Hauptinhalt springen

Technische Info

Gesteinsart: Glimmerschiefer

Untergruppe: Ohyllit

Herkunft: Italien

Alter: Mill. Jahre

Typische Anwendungen

Tonige Sande oder Tonsandsteine sind der Ursprung dieses Materials aus Südtirol. Als sich die afrikanische Platte an das heutige Europa drückte, wurde teilweise die Erde aufgerissen und gefaltet. Wie ein Keil schob sich dabei die Platte zwischen Brixen und Meran. Dabei wurden Gesteinsschichten ins heiße Erdinnere gedrückt und später wieder hochgehoben. Unter Druck und Hitze wandelten sich die alten Ablagerungen um. Die Schichtrichtung der Ursprungsgesteine ist nicht mit den heutigen Abbauzonen einhergehend. Im rechten Winkel zur Druckrichtung konnten die neuen Glimmerkristalle wachsen.

Im Wechselspiel mit Licht kommt der Glanz des Glimmerschiefers aus Norditalien besonders zum Vorschein. Das graubraune Material hat etliche Granateinschlüsse (dunkelrote Halbedelsteine), welche dem Schiefer ein besonders edles Äußeres verleihen. Durch den relativ hohen Quarzanteil erlangt das Material eine besondere Tiefenwirkung. Dieser Effekt kommt im polierten Zustand besonders zur Geltung.

Durch seine bewegte Struktur ist jede Platte des graubraunen Glimmerschiefers einzigartig, wie ein Kunstwerk der Natur. Dank seiner Säurebeständigkeit und einer kompakteren Struktur als bei vielen vergleichbare Produkte aus Brasilien, eignet sich Alps Glitter unter anderem auch sehr gut für Küchenarbeitsplatten und wird gerne für den gehobenen Innenausbau verwendet.

Durch Politur oder Satinierung ist auch das für Schiefer oft vorhandene Abblättern nicht mehr vorhanden.


« zurück