Zum Hauptinhalt springen

Padang Dunkel (G654)

Magmatit | Granodiorit

Gesteinsart

Magmatit

Untergruppe

Granodiorit

Abbauort

China

Gesteinsalter

ca. 1000 Mio. Jahre

Farbe

grau

Struktur

körnig


Gesteinskunde

Gesteinsart Magmatit: Wenn sich Erdplatten über- und untereinanderschieben, passiert Folgendes: Mineralien in größeren Tiefen werden Druck und Hitze ausgesetzt. Es bilden sich wasserfreie Mineralien (Wasser wird ausgetrieben), und das Wasser vermischt sich mit anderen Mineralien. Das bedeutet gleichzeitig, dass das neue Gemisch „leichter“ ist als der umgebene „Mantel“ und aufsteigt. Dadurch senkt sich der Schmelzpunkt und ein Teil des Mantelgesteins schmilzt. So entstehen flüssige Magmakammern.

Untergruppe Granodiorit: Im Unterschied zum Granit enthält Granodiorit deutlich mehr Plagioklas als Kalifeldspat. Der Plagioklasanteil kann mehr als 65 Gewichtsprozent betragen. Auch der Gehalt an mafischen Mineralen ist meist höher als beim Granit. Mit seinen höheren Eisen- und Magnesiumgehalten bildet der Granodiorit das Mittelglied zwischen dem Granit und dem Diorit, daher auch der Name des Gesteines. Die Bezeichnung mafische Minerale bzw. mafitische Minerale ist ein Sammelbegriff für siliziumarme, silikatische Minerale wie Pyroxen, Amphibol, Olivin, Granat, Spinell und Biotit oder Hornblende. Sie zeichnen sich durch einen relativ hohen Aluminium- und Eisengehalt aus und besitzen dadurch meist eine dunkle Färbung, weshalb man sie auch als dunkle Minerale bezeichnet. Die Färbung allein stellt jedoch kein hinreichendes Identifikationsmerkmal dar. Granodiorit ist das leichteste magmatische Gestein und spiegelt vermutlich die durchschnittliche Zusammensetzung aller Gesteine der kontinentalen Erdkruste gut wider. Granodiorite haben typischerweise Mineralanhäufungen, wodurch eine hohe optische Schmutzunempfindlichkeit besteht. Die Aderungen, runde Einsprenglinge und linsenförmige Struktur sind dafür verantwortlich. Auch hellere Aderungen sind anzutreffen.

Geologische Entstehungsgeschichte

An Land gab es kein bekanntes Leben. In den Meeren herrschten die Mikrooganismen in einer heute unbekannten Vielfalt. Diese sammelten gelöste Stoffe aus dem Wasser und bildeten die auch heute noch bekannten Stromatholithen. Diese „Steinkugeln“ findet man heute noch weltweit und sie werden oft mit trocken gelegten Riffen verwechselt.

Die heutigen Provinzen Fujian und Zhejiang entstanden aus einer Insel, die sich über einer Magmakammer gebildet hatte. Erst vor 220 Mio. Jahren verband sich diese Insel mit dem heutigen China. Die Umrisse dieser Insel sind sogar heute noch auf Google Earth erkennbar. Die Ausmaße erreichen mehr als 700 km. Im Laufe der Erdgeschichte drehte sich die bereits verfestigte Masse unter dem Druck der Kontinentalverschiebung. Die leichteren Granite lagen dabei nicht mehr über dem Padang Dunkel, sondern durch die Drehung in 700 km Entfernung.

Besonderheiten

Abbauort: Die Rohblöcke werden in vielen Steinbrüchen zwischen Changle und Dahuxiang, Provinz Fujian, China abgebaut.

Besonders für Bereiche mit hoher Schmutzbelastung durch Begehung geeignet. Einen Mangel kann man aus dieser Eigenschaft nicht ableiten, sondern es ist lt. DIN EN 12057, DIN EN 12058 und DIN 18332 eine materialtypische Eigenschaft.

Anwendungsbereiche

  • Innenbereich trocken
  • Küchenarbeitsplatte
  • Wandverkleidung
  • Bodenbelag
  • Treppe
  • Wärmelampe geeignet
  • Innenbereich nass
  • Dusche
  • Waschtisch
  • Bodenbelag
  • Außenbereich
  • Außenfassade
  • Terrasse
  • Außentreppe

Die individuelle Eignung des ausgesuchten Steins für Ihr Projekt sollte in einer persönlichen Beratung besprochen werden. Unser MAGNA Beratungsservice steht Ihnen gerne zur Verfügung.