Zum Hauptinhalt springen

Keltisch Blau

Magmatit

Gesteinsart

Magmatit

Untergruppe

Granodiorit

Herkunft

Frankreich

Erdzeitalter

300 Mill. Jahre

Geologische Geschichte

Keltisch Blau entstand aus einer quarzarmen Granitintrusion im Zeitalter des Karbons (360 - 325 Mill. Jahre), die im Laufe der Erdgeschichte an die Oberfläche transportiert wurde. Die Datierung resultiert aus dem paläozoologischen Ergebnissen des z. T. noch vorhandenen Decksediments aus Kalkstein. Keltisch Blau ist ein typischer Granodiorit mit sehr geringen Mengen an Nebengemengenteilen (Erzmineralien). Er hat einen hohen Gehalt an Plagioklas Feldspäten mit schwarzem Biotit-Glimmer und geringen Anteilen an grau-schwarzen Amphibolen (Hornblendemineralien). Die vorhandenen Quarze, mit einer durchschn. Größe von 0,5 cm sind typisch für diese Gesteinsart. Wie bei jedem Granodiorit ist durch die Erstarrungsdynamik immer eine gewisse Inhomogenität typisch. Helle oder dunkle Mineralsammelzonen, die fälschlicherweise als Flecken bezeichnet werden, unterscheiden ihn von hyperhomogenen schwarzen gabbroiden Gesteinen, die im Rahmen der Magmendifferentation unter dem Keltisch Blau entstanden sind. Diese geologischen Inhomogenitäten sind kein Mangel, sondern ein typisches
Merkmal dieses Gesteins.

Information Verwendung

Innen- und Außenbereiche, hochbelastete Bereiche mit dunkler, zurückhaltender Optik.